> Passion mit Tradition
greifvogel.org
menu unten Gaestebuch Bild3 Wild Internes Kontakt Forum Projekte
Foto Wetter
wthricn
Score: 64,17 :
thumb
Möglich, aber nicht perfekt ...

Ritterhude:

(aktuell)
datecal December 2020 07:39:43 AM

0.91°C

Schnee 0.91°C 0.56- 1.11+ 3.6km/h aus 100°
Sicht: m 96% F. 75% W. 993hPa >morgen ...
canon eos fotowetter
© greifvogel.info

Geh raus!

Zähle Vögel!
In Deutschland sind ca. 400 Arten zu entdecken.

Bitte Seite ganz zu Ende laden lassen !

stammbaum Baum des Lebens / Zucht und Ordnung

Meine Persönliche Datenbank weltweiter Tierarten enthält bisher : 3146 Formen (Taxa), selbst "missing links" und Fossile, ...
Manchmal ist die Einordnung schwierig weil sich Forscher oft nicht sicher sind, ich versuche hier aber auf aktuelle Lösungen einzugehen. Grundlegende Systematik von Linné: Reich > Stamm > Klasse > Ordnung > Familie > Gattung > Art (RSKOFG)
In Deutschland sind, laut einer Schätzung (Biodiversity Assessment) aus dem Jahr 2004, 44.787 vielzellige Arten bekannt, wovon mehr als 3/4 (38.370) Gliederfüßer und Insekten (33.305) sind, darunter befinden sich nur 706 bekannte Wirbeltierarten. > Rekursives listing macht browsing durch den Stammbaum m√∂glich: (Datenbank w√§chst noch! teilweise alte Einträge vorhanden)
Vollständige Baumansicht anzeigen
Volltextsuche
 oder > Direkt zum Artikel springen ..


Gro√ülibellen (Ungleichfl√ľgler) (Anisoptera / Dragonflies)(5)
Kleinlibellen (Zygoptera / damselflies)(3)
Urlibellen (Anisozygoptera / )(3)
     adddbadd form
Stufe: 17
Datensätze innerhalb der Ordnung: 3

Legende

= Stamm

= Klasse

= Ordnung

= Familie

= Unterordnung, (NUM) Anzahl data rows

(NUM) Datensätze innerhalb der Ordnung, (NUM)(NUM) Anzahl Bilder im Datensatz

= Gattung

Art
weitere Datensätze verfügbar
eindeutige Vererbung
kein weiterer Datensatz, bzw. einfügen

ohne Gewähr für die Richtigkeit / Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit

'Libellen'

no RL data found.
red list data provided by uicn IUCN bzw. BfN BfN|
Legende

Neuste zuerst
Bilder: 20 (Urheberrechtlich gesch√ľtzt)
gal
Gemeine Heidelibelle[mehr]           Rating:4.48
gal
Facettenauge einer Heidelibelle[mehr]           Rating:4.25
gal
Optimale Lebensbedingungen vieler Arten, Azurjungfer, Pech-,K√∂nigs-[mehr]           Rating:3.62
gal
Top Libellenhabitat Steinhuder Meer Falkenlibellen[mehr]           Rating:3.83
gal
Libellenhabitat Teich mit viel Schilf[mehr]           Rating:3.67
gal
Braune Mosaikjungfer im Flug[mehr]           Rating:3.41
gal
Heidelibellentandem und Eiablage im Wasser[mehr]           Rating:3.54
gal
gro√üe Pechlibelle Eiablage[mehr]           Rating:3.32
gal
blaugr√ľne Mosaikjungfer[mehr]           Rating:3.55
gal
Heidelibellen Kopula[mehr]           Rating:3.17
gal
Eiablage Heidelibelle[mehr]           Rating:3.52
gal
blutrote Heidelibelle[mehr]           Rating:3.49
gal
Im Sonnentau gefangene Libelle[mehr]           Rating:3.51
gal
Netzfl√ľgelpaar Segmente Binsejungfer[mehr]           Rating:3.48
gal
Tandem/Trapeze Hufeisen-Azurjungfern[mehr]           Rating:3.44
gal
Libelle Makro[mehr]           Rating:3.3
gal
Eiablage[mehr]           Rating:3.56
gal
fressende Binsenjungfer[mehr]           Rating:3.55
gal
Paarungsrad Hufeisen-Azurjungfer[mehr]           Rating:3.54
gal
Libellenportrait Makro[mehr]           Rating:3.21

imgupld [mehr Bilder hochladen]

Videos:

Vorkommen und Verbreitungsgebiet:


Verbreitungsgebiet Global (in dev):

edit zones
Verbreitungsgebiet Regional: (noch nicht vollendet, still buggy):

[Kartierungsdaten hinzufügen] > concept and code by Thorsten

birdcall keine Audiodatei gefunden ...

Libellen ( dragonfly )

von thorsten last change: 2020-12-05 02:24:34 - 3136 views>> Bilder

Libellen in Osterholz

Ein kurzer Einblick in den Kosmos der Libellen

Libellen gab es schon im Carbon, also vor rund 300 mio Jahren, und haben sich seither kaum ver√§ndert. Es bildeten sich durch Isolationen und Spezialisierungen neue Arten. Bekannt sind ca. 6323 (2019) Arten. Sie haben ausgepr√§gten Geschlechtsdimorphismus, keine Stacheln oder Saugr√ľssel noch Gift, durchleben Metamorphose wie alle Insekten und sind kaltbl√ľtig. Sie ben√∂tigen Sonne um ihre K√∂rper aufzuw√§rmen, wie viele andere Insekten. Um √úberhitzung vorzubeugen nehme einige Arten die Obelisk-Stellung ein, dabei wird die Sonneneinstrahlung auf dem K√∂rper vermindert. Die Beine sind nicht zum Laufen geeignet, sondern dienen zum festklammern. Mitunter variiert die F√§rbung stark durch Temperatur, Alter oder nach dem Schlupf aus der Exuvie. Die Flecken auf den Fl√ľgeln, die manchmal mehrere Segmente √ľberragen, sind ein gutes Bestimmungsmerkmal. Auch das abgeflachte Abdomen, die Augenfarbe sowie die Zeichnungen an den Gliedern sind gute Indizien. Kleinlibellen leben oft nur bis zu 2, Gro√ülibellen bis zu 8 Wochen. Das Facettenauge (Komplexauge) besteht bei Gro√ülibellen aus ca. 30000 Einzelaugen, den Ommatidien. Bei kleinlibellen liegen die Augen weiter auseinander, bei Gro√ülibellen, au√üer bei der kleinen Zangenlibelle, sind sie enger zusammen. Die hochspezialisierten Mundwerkzeuge bestehen aus Oberlippe (Labrum), Unterlippe (Labium), sowie Oberkiefer (Mandibeln) und Unterkiefer (Maxillen) mit denen Sie sogar in der Lage sind Menschen blutige Wunden zuzuf√ľgen und unterschiedlich voneinander zu bewegen. Die Maxillen k√∂nnen sehr schnell nach vorne ausgefahren werden und fangen die Beute. Sie sind in der Lage 5 mal schneller als ein Mensch zu reagieren und sind empfindlich auf blau. Man findet Libellen oft bei S√ľ√üwasser und Schilf, bzw. Gew√§sser mit ausreichender Vegetation (1) und sehr h√§ufig in Mooren. Plattbauchweibchen (2) sammeln sich morgens an sonnendurchfluteten, stangenartigen Halmen zur Regelung der K√∂rpertemperatur. Und werden alsbald von M√§nnchen (3) aufgesucht. Libellenm√§nnchen verteidigen auch ihr Revier und patroullieren in Wassern√§he, und st√∂ren Paarungen. Weibchen sind oft auch im Freiland zu finden. Es gibt Arten die sehr auf Wasserlinsen oder Seerosen oder Lilien angewiesen sind. Plattbauch und Vierfleck z√§hlen zu den h√§ufigsten Gro√ülibellen, die h√§ufigsten kleinen sind die Pechlibelle, Azur- und Binsenjungfer. Aufgrund der kurzen Lebensdauer der Imagines m√ľssen Sie sich schnell paaren. (4) Paarung Das M√§nnchen klemmt mit dem Hinterleib das Weibchen hinter den (caput) Kopf und bilden so das "herzf√∂rmige Paarungsrad". Dabei ergreift das Weibchen mit dem Legeapparat (Ovipositor) die Brust (Thorax) des M√§nnchens und es kommt zur Befruchtung der Eier durch das M Begattungsorgan. Die Kopula kann im Flug nur wenige Sekunden, einige Minuten an Pflanzen aber oder sogar bis zu mehreren Stunden gesehen werden. Die Eiablage (5) erfolgt auf unterschiedlichste Weise: In Totholz, oder direkt ins flache Wasser, w√§hrend des Fluges, bzw. an Wasserpflanzen. Bei Libellen, die Ihre Eier in Boden ablegen, √ľberdauern diese manchmal bis zu 6 Jahren. Au√üer bei der Pechlibelle, erfolgt die Eiablage bei Schlanklibellen gw√∂hnlich im Tandem. Die Larven durchlaufen sehr viele Stadien, und graben sich dabei auch im Boden ein.(5) Binsenjungferneiablage an Schachtelhalm.
Die gemeine Heidelibelle legt etwa 300 Eier. Das Ei √ľberwintert, unter anderem auch mehrere Jahre im Boden. Die Larven schl√ľpfen im Fr√ľhjahr oder Sommer aus dem H√§utungshemd (Exuive) und leben bis dahin im Wasser und jagen alles was Sie √ľberw√§ltigen k√∂nnen. Der letzte Schlupf erfolgt in der Regel an Schilfhalmen oder Rohrkolben, aber auch anders, in dem die Larve aus dem Wasser kommt und sich verankert. Mit mehreren Pausen pellt sich die Libelle aus der Larvenhaut. Die Jungfer pumpt die Fl√ľgel und den Hinterleib auf und verweilt so einige Stunden in der Sonne. Danach erfolgt der erste Flug, dazu bedarf es einer genauen Temperatur. Libellen werden sehr schnell Geschlechtsreif, daher schaffen es einige Libellenarten eine 2. Generation pro Sommer zu entwickeln (Maxima). Es kommt auch vor, dass Arten Hybriden entwickeln. Einige Libellenarten k√∂nnen eine Weile unter Wasser bleiben, da ihr K√∂rper H√§archen hat an dem Luftblasen haften bleiben und √ľber die Tracheen aufgenommen werden. Vollausentwickelte Libellen, also die die Metamorphose ganz hinter sich haben nennt man Imagines. Libellen die das Larvenstadium beenden und das Wasser verl√§sst nennt man: Emergenz(en), der Schlupf erfolgt in der Regel in der N√§he des Gew√§ssers. In Niedersachsen kommen nachweislich 76 Arten vor. Bei der Pechlibelle gibt es gro√üe Farbvariationen. Eine der sch√∂nsten europ√§ischen Libellen ist f√ľr mich der violette Sonnenanzeiger.

Mein Libellenkalender ausklappen:

xyz

dragonfly_anatomics
1) Häufig Vorkommender Vierfleck, rastend, Ende Mai 2) glänzende Binsenjungfer 3) männliche Heidelibelle 4) weibliche Heidelibelle 5) Fressende Schlanklibelle 6) Eiablage im Wasser 7) weibliche Binsenjungfer 8) Azurjungfernnpaarung 9) Eiablage Trapeze an Wasserpflanzen

Links:

Libellenjäger Eisvogel

Libellen AG HB Nds.
Quellen: Bellmann, Dreyer, eigene Beobachtungen
Heinz Erhardt:

Die Libelle



Liebe Libelle,
fliege nicht so schnelle!
Denk der Gefahren,
die deiner harren:
Bäume und Zäune,
√Ąste und Steine
auf allen Wegen!
Du fliegst dagegen!!!
Mit gebrochenen Gliedern
Liegst du im Staube.
Dann kommt der Herbst,
du moderst im Laube ...

Oder ein Vogel
will dich erhaschen,
will dich zerbeissen
und hastig vernaschen ...
Oder der Forscher
mit seinem Netze!
Erst tut er sachte,
dass nichts er verletzt
und freut sich stolz seines Besitzes!
Zu Hause jedoch nimmt er was Spitzes
und sticht's dann
durch deine weichste Stelle,
arme Libelle!
Flieg nicht so schnelle,
geniesse die Stunden
oder Sekunden,
die dir zum Leben
gegeben!


Scheint warm die Sonne:
freu dich des Lichts!
F√ľllt Regen die B√§che,
hast du vom Leben nichts -
im Gegensatz zur Forelle!
In Deutschland kommen ca 90 Libellenarten in 9 Gattungen vor, in Niedersachsen nachweislich 74 Arten. Man kann Sie von M√§rz bis Oktober an vegetationsreichen Gew√§sser finden. Viele werden erst ab 20¬įC aktiv. Libellen erbeuten andere (auch gr√∂√üere) Fluginsekten, teilweise auch cannibal. Ab Mitte Mai sind die meisten Libellen unterwegs und es besteht gr√∂√üere M√∂glichkeit auf Beobachtungen, am besten wenn die Sonne richtig knallt. Wer sich Zeit nimmt findet in der Regel immer Libellen.
last changed:2020-12-05 02:24:34 by thorsten edit Edit 10208 Chars - 1016 Wörter 3136 views

Stimme z.Z. nicht verfügbar,
>> Vogelrufe hier!
Download Inhalt als PDF Inhalt als PDF
print >> Seite drucken
back >> zurück/ back
edit Edit

Werbung:

War die Information auf dieser Seite f√ľr Sie hilfreich?

like dislike
libellen
10